Bundesweite Aktionswoche der Kindertagespflege

Es ist soweit!

Vom 06.05.2019 – 12.05.2019 findet wieder die bundesweite Aktionswoche der Kindertagespflege statt.

Interessierte sind herzlich zu den Aktionen der Tageseltern und Kinder in den einzelnen Orten eingeladen. Hier ein kleiner Überblick über die Termine:

Dienstag, 07.05. in Stadtlohn

09:30Uhr-11:00Uhr: Großes Picknick, Spiel und Spaß im Losbergpark

Mittwoch, 08.05. in Vreden

ab 09:30Uhr: Große Ballonaktion auf dem Marktplatz

Freitag, 10.05. in Vreden und Stadtlohn

„Schau‘ mal rein!“  – Die Großtagespflegen öffnen ihre Türen.

  • 10:00-11:00Uhr: Pusteblume, Telgenkamp 77, 48703 Stadtlohn
  • 14:00-16:00Uhr: Krümelkiste, Schulweg 9, 48691 Vreden-Lünten
  • 14:00-16:00Uhr: Baumhaus, Bürgermeister-Horst-Straße 1, 48703 Stadtlohn
  • 14:30-16:30Uhr: Vogelnest, Am Berkelbogen 14, 48703 Stadtlohn
  • 14:30-17:00Uhr: Glücksfabrik bei Ventana, Liese-Meitner-Straße 36,  48691 Vreden

Mitgliederversammlung

Der Tageseltern-Verein traf sich zur Mitgliederversammlung und diskutierte über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Kindertagespflege.

Der Tageselternverein hat in der diesjährigen Mitgliederversammlung auf die Aktivitäten im letzten Jahr zurück geblickt. Das letzte Geschäftsjahr war geprägt von Vernetzung in ortsübergreifenden Angeboten für alle Tagespflegepersonen:

  • Fortbildung zum Thema „alltagsintegrierte Sprachbildung“
  • Ein kreisweiter Fachtag zum Thema „Familie im Wandel“
  • Aktionswoche der Kindertagespflege
  • Infoabende zur Kindertagespflege für interessiere Eltern
  • Neugründung wöchentlicher Spiel- und Turngruppen
  • Gemeinsame Ausflüge mit Kindern

Für ihre langjährige Tätigkeit in den einzelnen Orten wurden insgesamt acht Tagespflegepersonen geehrt. Frau Doris Niewöhner vom Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen (rechts im Bild) beglückwünschte die Jubilarinnen und dankte im Namen aller Vereinsmitglieder und des SkF für das Engagement. Aus dem Leitungsteam wurde Ruth Lansing aus Vreden verabschiedet, als Nachfolgerin wurde Tanja Schüring zur Ortsgruppensprecherin gewählt.

Frau Ruth Franzbach vom Kreisjugendamt Borken erläuterte kurz die Neustrukturierung des Fachbereichs Jugend und Familie und bedankte sich für die rege Teilnahme der Ortsgruppen an der diesjährigen Aktionswoche. Anschließend erarbeite Frau Maria vom Hove gemeinsam mit den Anwesenden, welche Chancen und Herausforderungen die selbstständige Arbeit im Hinblick auf die Vereinbarkeit von eigener Familie und Beruf mit sich bringt. In Kleingruppen setzten sich die Tagespflegepersonen in einem aktiven Austausch mit den eigenen Kraftquellen auseinander und profitierten auch von den Erfahrungen Anderer. Mit einer Entspannungsübung rundete Frau vom Hove die Thematik ab.

Aktionswoche „Gut betreut in Kindertagespflege“

Deutschlandweite Aktionswoche des Bundesverbandes für Kindertagespflege.
In der Aktionswoche zeigen Tagesmütter und Tagesväter, Fachberaterinnen und Fachberater, Jugendämter und Vereine, was Kindertagespflege auszeichnet, was sie leisten kann und wie unterschiedlich sie sein kann…

 

[Offizielle Seite]

[Alle Events im Überblick]

Wenn aus Silben Sätze werden…

Kindertagespflegepersonen schließen Zertifikatskurs zur alltagsintegrierten Sprachbildung ab

Eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist die Sprache. Die Unterstützung der kindlichen Sprachentwicklung ist auch in der Kindertagespflege ein wichtiges Thema, da viele Schritte der Sprachentwicklung in den ersten Lebensjahren erworben werden. In Kooperation mit dem JFB Stadtlohn initiierte der Kreis Borken als zuständiger Jugendhilfeträger  aus diesem Grund eine Fortbildungsreihe zum Thema alltagsintegrierte Sprachbildung. Die ersten Tagespflegepersonen aus dem Kreisgebiet  haben nun diesen umfangreichen Kurs mit Erfolg abgeschlossen.

Wie entdecken Kinder Sprache? Welche Bedeutung hat das Spiel für die Sprachentwicklung? Worauf kommt es bei der alltagsintegrierten Sprachbildung genau an? Welche Sprachanregungen kann ich im Alltag der Kindertagespflege geben?

Dies sind nur Beispiele für die vielen praxisnahen Themen, die im Seminar erarbeitet wurden. Frau Mijne Bertram ist Dipl. Logopädin und Mulitiplikatorin für die alltagsintegrierte Sprachbildung (NRW). Sie erarbeitete  gemeinsam mit den Teilnehmenden unter anderem folgende Themen in insgesamt sechs Blöcken:

  • Persönlichkeits- und Sprachentwicklung von Kindern
  • Sprache beobachten mit BASIK
  • Selbstreflexion der eigenen Sprachbiographie, eigene Ressourcen und Ziele
  • Gestaltung einer gelingenden Zusammenarbeit mit Eltern

Die teilnehmenden Tagespflegepersonen profitierten besonders von einem hohen Praxisbezug und vom Austausch miteinander. Alltagsintegrierte Sprachbildung als festen Bestandteil in den pädagogischen Alltag zu integrieren, trägt ebenso zur Schärfung des Berufsprofils in der Kindertagespflege bei. Der Kurs wird nun in Borken und Stadtlohn in einem zweiten Durchgang erneut angeboten.

Offene Sprechstunde zum Thema Kindertagespflege

Qualifikation in der Kindertagespflege

Südlohn– In Südlohn gibt es ab Januar 2019 eine neue Sprechstunde zum Thema Kindertagespflege. Etwa 45 Kinder insgesamt werden zur Zeit in Südlohn und Oeding von Tageseltern betreut, teilweise auch in Randzeiten. Da gerade junge Eltern immer noch viele Fragen zur Kindertagespflege und vor allem zu den Kosten haben, bietet Raphaela Südfeld, Fachberaterin für Kindertagespflege vom SKF Ahaus-Vreden, eine offene Sprechstunde an.

ab Januar 2019  donnerstags 9 – 10 Uhr im Haus Wilmers, Kirchplatz 9

Zum Beispiel sei häufig unbekannt, dass der Elternbeitrag für die Betreuung des Kindes durch eine Tagesmutter identisch ist mit dem Elternbeitrag in einer Kindertageseinrichtung. Auch für interessierte Menschen, die gerne Tagesmutter oder -vater werden wollen, steht Raphaela Südfeld zur Verfügung. Die Kinder, die donnerstags im kleinen Saal spielen, interessieren solche Fragen wenig. Sie sind mehr damit beschäftigt, auf Spielblöcken und unter dem Fallschirm zu klettern.

Kreisweiter Fachtag Kindertagespflege

Ahaus- Beim zweiten kreisweiten Fachtag Kindertagespflege im Kulturquadrat in Ahaus informierten sich am 18. Oktober 2018 rund 120 Teilnehmerinnen aus dem ganzen Kreisgebiet zum Thema „Familie im Wandel – Die Kindertagespflege ist dabei“.

Nachdem lange das bürgerliche traditionelle Familienbild (Vater, Mutter, Kind) vorherrschte, werden heute vielfältige andere und neue Formen von Familie (z. B. veränderte Erwerbsbiographien von Frauen und Männern, Patchwork, Alleinerziehende) gelebt. In der Kindertagespflege haben veränderte Familienformen längst Einzug gehalten. Tagespflegepersonen gehen professionell mit den veränderten Lebenswirklichkeiten um. Sie stellen sich den vielfältigen, sich teilweise sogar widersprechenden Herausforderungen.          „Familie im Wandel“ – unter diesem Motto fand daher am 18.Oktober 2018 der zweite Fachtag für Kindertagespflege im Jugendamtsbezirk des Kreises Borken statt.

Der Einladung des aktuellen forums Ahaus mit vielen Kooperationspartnern folgten an diesem Tag über 100 Tagespflegepersonen aus dem gesamten Kreisgebiet.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit Grußworten u.a. von Frau Brigitte Watermeier als Leiterin des Kreisjugendamtes sowie des Ersten Beigeordneten der Stadt Ahaus Herrn Hans-Georg Althoff und dem Leiter der Volkshochschule Ahaus, Dr. Nikolaus Schneider.

In einem einführenden Vortrag schilderte Frau Prof. Dr. Ecarius von der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln den Wandel von Familie aus soziologischer Perspektive.

Welche Familienbilder gibt es? Womit sind (Tages-) Elternhäuser als Orte der Erziehung und Bildung konfrontiert? Wie fügt sich das Verschwinden von handlungsorientierten Erfahrungen und Erwartungen durch einen sozialen Wandel in das Aufwachsen von Kindern ein? Und nicht zuletzt: Wie steht das Idealbild von Familie dem Alltagsbild von Familie gegenüber?

Im Anschluss an den Impulsvortrag hatten die Teilnehmerinnen in verschiedenen Workshops die Möglichkeit, ihre eigene individuelle Perspektive und professionelle Haltung in Bezug auf veränderte Lebenswelten der Familien und Kinder in den Blick zu nehmen:

–       Eigene Ressourcen

–       Interkulturelle Betrachtungen von Familie

–       Elternarbeit und Gesprächsführung

–       Familien mit besonderen Belastungen

–       Grundschulkinder in der Kindertagespflege

–       Zusammenhang zwischen Bindung und Bildung (verplante Kindheit)

Ein interdisziplinäres Team aus fachkundigen Referenten stand den Teilnehmenden der     Workshops zu einem intensiven Austausch zur Verfügung.

Ein musikalischer Abschlussimpuls durch Saxophon und Klavier rundete den Fachtag ab. Eine wichtige Rückmeldung der Tagespflegepersonen war, dass man sich auf den nächsten Fachtag freut.